Autor Dr. Christoph Andreis, Kinder- und Jugendpsychiater