- Vitos Blog - http://blog.vitos.de -

Das innere Gleichgewicht aufrechterhalten

Die Herausforderungen des Führens in Teilzeit

Was fällt mir zum Thema Führen in Teilzeit ein? Vielleicht, dass man anderen etwas zutrauen muss. Vertrauen haben muss. Abgeben muss. Es bedeutet aber auch, das Gefühl zu genießen, ein Teil eines starken Teams zu sein, das die Dinge gemeinsam löst.

Eine anspruchsvolle Aufgabe

Die schwierige Seite meiner speziellen Führungsaufgabe ist pubertärer Krieg am Morgen, Zeitnot und Hetzerei und das ständige Gefühl, alles nur unzureichend zu tun. Zu Hause zu wenig präsent zu sein und bei der Arbeit zu wenig Zeit zu haben. Führen in Teilzeit ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Immer an zwei Seiten des Zenits zu stehen, und sich dennoch als Ganzes zu fühlen.

Wichtig ist dabei, nicht zu vergessen, dass man nur einen Teil der Zeit für dieselben Führungsaufgaben hat, wie ein Vollzeitkollege. Ich spreche gerne mit und betätige mich vielfältig. Aber auch das ist eine Tücke, da man schnell über seine Grenzen geht. Diese Grenzen werden auch von den Kollegen oft übersehen. Natürlich nicht aus Böswilligkeit, sondern, weil es viel mehr Teilzeitstellen gibt, die Arbeit aber die gleiche und sogar noch mehr geworden ist. Arbeitskreise, Schnittstellen und Qualitätsmanagement fordern einiges ab. Nicht zu vergessen, unsere Patienten, die in der modernen Medizin als Personen weniger von uns Ärzten haben. Aber wir haben eine Verantwortung für sie. Das alles macht natürlich Druck.

Die unerlässliche Gabe der inneren und äußeren Struktur

Wegen dieser besonderen Verantwortung ist eine Gabe dringend notwendig. Und das ist die innere und äußere Struktur zu haben, um Organisation in Familie und Beruf zu bewältigen. Jeden Tag bemühe ich mich um dieses Gleichgewicht. Sonst wäre auch ich irgendwann ein Burn-out-Fall.

Was trägt zur Gesunderhaltung bei? Ein guter Schlaf-Wach-Rhythmus. Gesunde Ernährung. Bewegung. Viel lachen. Auch bei der Arbeit mit seinem Team Spaß zu haben. Und außerdem natürlich persönliche Vorlieben und Hobbys. Und die sollten nichts mit der Arbeit zu tun haben. Das versuche ich nach Kräften zu beherzigen und hoffe, dass ich ein gutes Vorbild für alle Anwärter auf Führung in Teilzeit bin.

Führen in Teilzeit bei Vitos

Ich arbeite bereits seit 2001 in Teilzeit. Damals kam meine Tochter „Josepha“ zur Welt. Aktuell habe ich eine 80 Prozent Stelle. Übrigens: Der Anteil der Mitarbeiter, die bei Vitos in Teilzeit beschäftigt sind, ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Aktuell arbeitet konzernweit fast jeder zweite Mitarbeiter in Teilzeit. Die meisten im medizinisch-technischen Dienst.

Bildquelle: ©Hanna Lebershausen Theobald