Kategorie:Allgemein

Therapieprogramm „Trauma und Sucht“ im Waldkrankenhaus Köppern

Traumafolgestörungen behandeln, als Weg raus aus der Sucht

Seit über 50 Jahren bietet das Waldkrankenhaus Köppern die qualifizierte Entgiftung bei stoffgebundener Abhängigkeit an und unterstützt damit Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen auf ihrem Weg raus aus der Sucht. Im Jahr 2021 haben wir unser suchtmedizinisches Angebot um das Therapieprogramm „Trauma und Sucht“ erweitert.

Vom Auszubildenden zum Pflegedirektor

(Meine) Personalentwicklung bei Vitos

Mario Reitze begann seine Karriere bei Vitos 1988 mit einem Berufsvorpraktikum. Es folgte eine Ausbildung zum Krankenpfleger. Seitdem ist er alle Entwicklungsschritte im Unternehmen gegangen. Seit 2021 ist Mario Reitze Krankenpflegedirektor bei Vitos Kurhessen.

Wie kam es dazu? Was hat ihn so lange bei Vitos gehalten? Um das herauszufinden, hat ihn Personalreferentin Sarah Junghans interviewt.

Irgendwie anders …

Mein Name ist Daniel Patz. Ich bin Heilerziehungspfleger und arbeite bei Vitos Teilhabe in einer vollstationären Wohngruppe für Kinder und Jugendliche mit Behinderung.

Als Protagonist im Film des Fachbereichs der Jugendhilfe bin ich Teil der neuen Vitos Kampagne „irgendwie anders …“.

Warum Vitos irgendwie anders ist? Lesen Sie selbst!

„Muss ich vorher aufräumen?“

Fragen und Antworten rund um Vitos Behandlung Zuhause Kurhessen

Um es gleich vorweg zu sagen: Nein, das Team von Vitos Behandlung Zuhause Kurhessen kommt nicht zur Kontrolle. Es prüft nicht, ob die Küche blinkt und das Wohnzimmer aussieht wie in einem Hochglanzmagazin. Die Mitarbeitenden machen vor Ort das, was sonst in der Klinik geschehen würde: sich um die Belange der Patient/-innen kümmern und therapeutisch mit ihnen arbeiten.

Zukunftsweisende Behandlungsmethoden

Pharmakologinnen im Klinikalltag in der forensischen Psychiatrie

Welche Wechselwirkung können Medikamente haben? Wieso schlägt ein Medikament bei einem Patienten an und bei einem anderen nicht? Welche neuen Wirkstoffe gibt es? Welche haben sich in der Therapie bewährt?

Dass Pharmakolog/-innen im direkten Klinikalltag von forensischen Psychiatrien tätig sind, ist deutschlandweit bisher einzigartig. Ein Pilotprojekt im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration macht es möglich. Vitos beschäftigt in den Kliniken für forensische Psychiatrie seit April 2020 zwei Pharmakologinnen. Sie tragen dazu bei, die Arzneimittelsicherheit für die Patientinnen und Patienten zu erhöhen. Gleichzeitig unterstützen sie mit ihrem Wissen die behandelnden Ärztinnen und Ärzte bei der medikamentösen Therapie. Knapp zwei Jahre nach dem Start ziehen wir eine durchweg positive Bilanz.

Sich selbst etwas Gutes tun

Bildungsurlaub erweitert den beruflichen und persönlichen Horizont

Sich selbst etwas Gutes tun, Abstand vom Arbeitsalltag gewinnen und Neues dazulernen – das sind die häufigsten Gründe, warum Arbeitnehmer/-innen Bildungsurlaub nehmen. Wir haben mit Stefanie Willkommen, Ergotherapeutin bei Vitos Südhessen zu diesem Thema gesprochen. Sie hat kürzlich ihren achten Bildungsurlaub absolviert. Sie kann das jedem wärmstens empfehlen, der die Möglichkeit dazu hat. Warum das so ist, was sie erlebt hat und wie sie davon profitiert, hat sie uns im Interview verraten.

Irgendwie anders …

Meine Arbeit als Ergotherapeutin bei Vitos im Tagesstrukturzentrum Rheingau

Mein Name ist Nicola Rehm. Ich bin Ergotherapeutin und arbeite seit Anfang 2020 bei Vitos im Tagesstrukturzentrum Rheingau.

Als Protagonistin im Film des Fachbereichs der begleitenden psychiatrischen Dienste bin ich Teil der neuen Vitos Kampagne „irgendwie anders …“.

Warum Vitos irgendwie anders ist? Lesen Sie selbst!

Ein Geschäftsführer tritt als Pflegekraft zur Frühschicht an

Aktion Perspektivwechsel in der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Gießen

Max Heuchert, Geschäftsführer von Vitos Gießen-Marburg, hat den Perspektivwechsel gewagt und einen Tag lang als Pflegekraft in der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Gießen gearbeitet. Sein Fazit: In der psychiatrischen Pflege arbeitet man auf Augenhöhe mit allen anderen Berufsgruppen. Man braucht nicht nur Fachwissen, sondern auch viel Empathie für Menschen und vor allem Flexibilität. Ein Logbuch aus der Frühschicht.

„Winterpflege“ für Haut und Psyche

Prof. Uwe Gieler gibt Tipps bei chronischen Hauterkrankungen

Bei vielen Menschen mit chronischen Hauterkrankungen leidet auch die Psyche – ein Grund, warum wir in der Vitos Klinik für Psychosomatik Gießen einen Behandlungsschwerpunkt auf die Psychodermatologie gelegt haben. Im Winter ist sensible Haut zusätzlichen Stressfaktoren ausgesetzt und damit auch das psychische Empfinden. Warum es jetzt wichtig ist, sich um beides gut zu kümmern, erläutert Klinikdirektor Prof. Dr. Uwe Gieler.