Kategorie:Aktuelles

Willkommen bei Vitos!

Charlin Semons ist die 10.000ste Mitarbeiterin

Mit Blumen und einem Präsentkorb begrüßt Vitos Geschäftsführer Reinhard Belling die 10.000ste Mitarbeiterin im Unternehmensverbund. Charlin Semons ist Erzieherin und arbeitet in der Vitos kinder- und jugendpsychiatrischen Tagesklinik Dietzenbach. Was ihr an ihrem Job besonders gut gefällt, verrät sie hier.

Anja (mit sieben Kindern) – Allein zu Haus

Zehn Tage Corona-Quarantäne in einer Wohngruppe der Vitos Jugendhilfe

Ein positiver Corona-Test. Zehn Tage Quarantäne. Sieben Kinder und ich allein in der Wohngruppe. Es war für uns eine sehr große Herausforderung, die wir (und das kann ich mit Stolz behaupten) mit Bravur gemeistert haben. Wie es uns ergangen ist, wie wir es geschafft haben, die Zeit der Quarantäne gut zu nutzen und warum wir uns trotz der Isolation nie allein gefühlt haben, möchte ich hier berichten.

iPads für alle!

Digitales Roll-out an der Vitos Schule für Gesundheitsberufe Mittelhessen

Der Sommer hat uns in Sachen Corona eine kurze Verschnaufpause verschafft. Nun nehmen die Fallzahlen aber wieder drastisch zu. Wie lange der Präsenzunterricht in den Schulen noch möglich sein wird, ist ungewiss. Gut, dass wir Vorkehrungen getroffen haben und nach wie vor das Motto gilt: „Wir unterrichten weiter – auch digital!“

Mein Name ist Tina Drexler, ich bin Diplom-Pflegepädagogin und Mitglied der Projektgruppe „Digitales Lernen“. Bisher war das Projekt auf zwei Pilotklassen aus den Vitos Schulen für Gesundheitsberufe Mittelhessen und Bad Emstal beschränkt. Im April hatte ich hier im Blog über die Pilotphase berichtet.

Die Evaluationsrunden haben bestätigt, dass wir mit dem Projekt „Digitales Lernen“ auf dem richtigen Weg sind. Diesen Oktober ist es nun soweit:  Alle neuen Kurse in den Vitos Schulen für Gesundheitsberufe beginnen mit dem digitalen Lernen.

Über den Start des „digitalen Roll-out“ an der Vitos Schule Mittelhessen will ich hier berichten.

Wir möchten Menschen helfen, egal woher sie kommen

Behandlungsangebote für Patient/innen mit Migrationshintergrund bei Vitos

In ein fremdes Land zu kommen und weder die Sprache zu sprechen, noch die Kultur zu kennen, ist für sich genommen schon eine große Herausforderung. Wenn man zum Beispiel aufgrund traumatischer Ereignisse in seinem Heimatland oder auf der Flucht zusätzlich psychisch erkrankt, wird es ungleich schwerer.

Etwa jeder fünfte Patient in der Erwachsenenpsychiatrie hat einen Migrationshintergrund. Doch wie finden diese Menschen überhaupt ihren Weg zu uns? Schließlich kennen sich einige mit dem deutschen Gesundheitssystem nicht aus und wissen nicht, an wen sie sich wenden können. Auch das Verständnis für die eigene Erkrankung ist manchmal nicht gegeben.

Wir möchten Menschen helfen, egal woher sie kommen. Seit sieben Jahren gibt es bei Vitos deshalb nun schon den Arbeitskreis Migration. In dieser Zeit haben wir viele spannende Projekte angestoßen. Sie haben alle das Ziel, unsere Behandlungsangebote für Patientinnen und Patienten mit Migrationshintergrund weiterzuentwickeln.

Resilienz: Stark durch die Krise

Dr. Matthias Bender erläutert im Interview, was psychische Widerstandskraft ausmacht

Resilienz, das ist die Widerstandskraft der Psyche. Menschen mit hoher Resilienz können Krisen besonders gut meistern. Wie entsteht diese Widerstandskraft? Und können wir unsere Resilienz stärken, um mit Krisen wie der Corona-Pandemie besser umgehen zu können? – Dr. Matthias Bender, Ärztlicher Direktor des Vitos Klinikums Kurhessen, erläutert im Interview, was es mit der Resilienz auf sich hat.

Wenn die Psyche den Körper krankmacht

Somatoforme Störungen – Interview mit Dr. Thorsten Bracher

Körperliche Symptome wie Kopf- und Rückenschmerzen, Schwindel oder anhaltende Magen-Darm-Beschwerden zählen zu den häufigsten Gründen, warum Patienten einen Arzt aufsuchen. Oft kann dieser aber keine organischen Ursachen feststellen. Doch das bedeutet nicht, dass der Patient sich sein Leiden nur einbildet. Dahinter können seelische Auslöser stecken. Die sogenannten somatoformen Störungen gehören neben Depressionen, Angststörungen und Suchterkrankungen zu den häufigsten psychischen Störungen.

Wir haben mit Dr. Thorsten Bracher, Klinikdirektor der Vitos Klinik für Psychosomatik Eltville, darüber gesprochen, wie somatoforme Störungen entstehen und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Neue Ausbildung in der Pflege
Was sich ändert und was bleibt

Seit Juli befinden sich unsere Pflegeschülerinnen und -schüler in den Abschlussprüfungen. Während die einen die letzten Prüfungen vor sich haben, starten die anderen am 1. Oktober mit der Ausbildung. Dann allerdings mit einigen Änderungen: statt Gesundheits- und Krankenpflegerinnen bzw. -pflegern bildet Vitos nun Pflegefachfrauen und -männer aus.

Mit Christa Bürmann, Schulleiterin der Vitos Schulen für Gesundheitsberufe Hochtaunus und Rheingau, haben wir über die gesetzlichen Neuerungen gesprochen. Warum eine Ausbildung in der psychiatrischen Pflege eine lohnenswerte Sache ist, hat uns Melissa Christie verraten, die momentan bei Vitos ihren Abschluss macht.

Brauchen Kinder jetzt wirklich Sommerferien?
Über die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen nach dem Corona-Shutdown

Nach einem Schulhalbjahr, in dem es nur wenige Wochen normalen Unterricht gab, haben in Hessen die Sommerferien begonnen. Viele fragen sich, ob den Kindern und Jugendlichen nach dem langen Shutdown eine Unterbrechung von sechs Wochen guttut. Professor Dr. Matthias Wildermuth, Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie, bejaht dies eindeutig und erklärt warum.

Zukunftswerkstatt Psychiatrie 2.0
Vitos Digital Botschafter/innen ziehen Zwischenfazit

2019 fand die erste Vitos Zukunftswerkstatt Psychiatrie statt. Mit verschiedenen Design-Thinking-Methoden entwickelten Kolleg/innen aller Fachbereiche Ideen für neue, digitale Behandlungsmethoden. Exakt 365 Tage später trafen sich die Digital Botschafter/innen wieder, um sich gegenseitig auf den aktuellsten Stand ihrer E-Health-Projekte zu bringen. Trotz Corona war die Stimmung gut und es wurde angeregt diskutiert.

„Die Einsamkeit macht etwas mit den Menschen“
Corona-Pandemie: Die Vitos Hotline bietet Anrufern Unterstützung – kostenlos und auf Wunsch anonym

Das Coronavirus und die Maßnahmen zum Infektionsschutz haben in den vergangenen Wochen weitreichende Folgen gezeigt – für die Gesellschaft und für jeden Einzelnen. Die Ausnahmesituation, in der wir alle leben, befördert Einsamkeit, Ängste, Frustration. Vitos will Menschen in dieser Situation beistehen und hat deshalb im März ein niedrigschwelliges Hilfsangebot eingerichtet: Die Vitos Hotline richtet sich an Menschen, die auf Grund der aktuellen Krisensituation psychisch belastet sind.