Kategorie:Vitos Welt

Führungskräftekonferenz 2015

Die Vitos Führungskräfte trafen sich 2015 zu den Themen Werte – Leitbild – Compliance.

Werte – Leitbild

Nach der Initiierung 2008 hatte der Teilnehmerkreis 2013 und 2014 die Vitos Werte überprüft. Kompetent, vertrauenswürdig und transparent hatten sie 2014 bestätigt. Gleichzeitig hatten sie den Wunsch nach einer Reduzierung der sieben Vitos Unternehmenswerte, einer Operationalisierung und der Entwicklung eines Vitos Leitbilds formuliert.

Reinhard Belling zeigt auf Phillip den Großmütigen

Reinhard Belling zeigt auf Phillip den Großmütigen

Als ich in den 90er Jahren erstmals von dem Fibromyalgiesyndrom gehört habe, war ich entzückt. Endlich hatte ich einen Namen für eine Erkrankung, die wir früher nur beschreiben, aber nicht benennen konnten. Bald kam die Ernüchterung. „Machen“ konnte man als Arzt nichts. Unsere medikamentöse Therapie nach dem WHO-Stufenschema griff nicht. Außerdem waren die begleitenden psychischen Leiden der Patienten so auffällig, dass mir bald Zweifel kamen. „Fibromyalgie“ klingt so ungeheuer körperlich. Und wo blieb die Seele? Warum sagte man den Patienten nicht, dass die Erkrankung einen psychosomatischen Hintergrund hatte? Dass sie eine Depression haben?

Bei Vitos Gießen-Marburg startete vor einigen Jahren das Pilotprojekt für Migrationsbeauftragte. Und es hatte Erfolg. Dieser Erfolg war die Grundlage für die Etablierung eines Konzernmigrationsbeauftragten. Heute gibt es in allen zwölf gemeinnützigen Tochtergesellschaften einen Migrationsbeauftragten, der für seine Arbeit mit zehn Prozent einer vollen Stelle freigestellt wird. Unser Job ist gerade in den heutigen Tagen von enormer Bedeutung.

Vitos beim Frankfurt Marathon

Leicht bewölkt. 9 bis 14 Grad. Trocken. 15.000 Läufer, davon 1.752 Staffeln. 400.000 Besucher an der Strecke.

Vier Vitos Mannschaften waren dabei. Vor dem Startschuss trafen wir uns vor der Festhalle. In der Festhalle sollten wir uns ein paar Stunden später feiern lassen. Langsam füllt sich die Startzone mit Tausenden Marathonis. Dann der Startschuss. Von unserer Warte aus ist zunächst keine Veränderung zu sehen. Dann kommt ganz langsam Bewegung in die große Menschenschlange.

Wenn mein Partner suchtkrank wird

Wenn ein Mensch in eine Krise gerät und abhängig wird, ist das nicht nur für diesen eine schwere Zeit. Auch die Angehörigen leiden. Partner, Bruder, Schwester, Mutter, Vater. Ängste und Vorwürfe wechseln sich ab und sie wissen nicht, wie sie mit dieser Situation umgehen können. Für einen Austausch untereinander, Tipps, Ratschläge und einfach zum zuhören und da sein, gibt es bei Vitos Hochtaunus die Angehörigengruppe Sucht.

„Der Begriff der „personalisierten Medizin“ spielt in der aktuellen Diskussion der Medizin eine wichtige Rolle in ganz anderem Kontext. Wie sehr ist der Mensch vorhersagbar aus seinem Genom? Ist die Biologie der Schlüssel zur Verbesserung von Behandlung? So weit, dass die Medizin personalisiert würde? Personalisiert, Persönlichkeit, das Persönliche hat natürlich auch die andere Seite, die aus der Vielfältigkeit des Lebens eine Vielfältigkeit von Bedürfnissen entstehen lässt. Alles sind zentrale Aspekte für Entwicklung, Therapie und Recovery und die subjektive Seite. Wie ist es möglich, die Bedürfnisse besser zur Grundlage der Behandlungen zu machen und auf ihrer Basis Therapieziele zu definieren? Wo liegen die Grenzen der Selbstbestimmung – nimmt man die Menschenrechte als Basis?“

Sensibel sein, sensibel bleiben – Gedenktag bei Vitos Riedstadt

In der Hospitalkirche in Riedstadt wurde am Dienstag den Opfern des Euthanasieerlasses gedacht. Der Erlass wurde auf den 1. September 1939 zurückdatiert. 596 seelisch kranke und geistig behinderte Menschen wurden in der Zeit des Nationalsozialismus von Riedstadt aus dem Philippshospital abtransportiert und ermordet.

Prinzipiell kann jeder Mensch an einer bipolaren Störung erkranken. Weshalb jedoch genau der Einzelne erkrankt, ist bisher noch unklar. Man geht von verschiedenen Ursachen aus, die oft in der jeweiligen Kombination ihre Wirkung entfalten und zum Entstehen der Erkrankung beitragen können. Es scheint, dass der genetische Anteil hier recht hoch ist. Doch man kann etwas dagegen tun und sogar präventiv vorsorgen, damit es nicht zum Ausbruch der Krankheit kommt.