Kategorie:Digitalisierung

E-Health und digitale Teilhabe
Führungskräftekonferenz im Zeichen der Digitalisierung

Auch 2019 stand die Vitos Führungskräftekonferenz noch einmal ganz im Zeichen von E-Health und digitaler Teilhabe. Geschäftsführer Reinhard Belling erinnerte daran, dass es Vitos insbesondere darum geht, allen Menschen mit einer seelischen Erkrankung den Zugang zum psychiatrischen Versorgungssystem zu erleichtern. Apps könnnen Patienten und Angehörigen einen weiteren niedrigschwelligen Zugang bieten – ganz im Sinne der Psychiatrie-Enquête. Sie können Behandlung und Nachsorge unterstützen und dazu beitragen, Wiederaufnahmen zu reduzieren.

Soziale Robotik bei Vitos

Robbe Emma öffnet Türen

Sie ist anschmiegsam, hat ein weiches Fell und reagiert auf Berührung: Seit Anfang März ist Robbe Emma auf der gerontopsychiatrischen Station der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Hadamar im Einsatz. In einem Pilotprojekt sammelt die Station ein halbes Jahr lang Erfahrungen mit dem Therapieroboter.

Gesund aufwachsen in der digitalen Welt

Teil 3 – Kreativität

„Zauberwort Digitalisierung“ – Sie macht vieles einfacher, gleichzeitig verändert sie unser Zusammenleben. Sie verändert vor allem die Art, wie die junge Generation, genannt Digital Natives, aufwächst. Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es schon jetzt? Und auf welche Herausforderungen müssen wir uns künftig einstellen?

Diesen und weiteren Fragen geht Professor Dr. Matthias Wildermuth, Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, in einer dreiteiligen Interview-Reihe auf den Grund.

Heute geht es um das Thema Kreativität. Hilft uns die moderne Technik dabei, kreativ zu sein, oder macht sie uns zu passiven Konsumenten, indem sie uns den Anreiz nimmt, selbst etwas zu erschaffen?

Zukunftsorientierte Behandlungsmöglichkeiten

Wie die Digitalisierung die psychiatrische Arbeit verändert

Hilfe bei Depressionen per App oder ein Roboter als Unterstützung bei der Behandlung dementer Menschen? Die Digitalisierung bietet zahlreiche spannende Möglichkeiten für die zukünftige Patientenversorgung.

Johanna Stoll und ich, Natascha Brand, sind Teil des innovativen neuen Bereichs „E-Mental-Health und digitale Teilhabe“ bei Vitos.

Beim Fachpflegetreffen Psychiatrie berichteten wir kürzlich von den Projekten rund um das Thema Digitalisierung im Verbund Vitos Weil-Lahn.

Flauschige Unterstützung der besonderen Art bekamen wir dabei von Robbe Emma.

Digitale Hilfe bei psychischen Erkrankungen

Vitos Herborn testet online-basiertes Unterstützungsprogramm

Längst ist die Digitalisierung auch im Gesundheitswesen angekommen. Bei Vitos Herborn läuft derzeit ein besonders spannendes Pilotprojekt. Wir testen „Novego“, ein therapiebegleitendes Online-Angebot für Patienten, die von Depressionen, Ängsten oder Burn-out betroffen sind.

Gesund aufwachsen in der digitalen Welt

Teil 2 – Geschwindigkeit

„Zauberwort Digitalisierung“ – Sie macht vieles einfacher, gleichzeitig verändert sie unser Zusammenleben. Sie verändert vor allem die Art, wie die junge Generation, genannt Digital Natives, aufwächst. Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es schon jetzt? Auf welche Herausforderungen müssen wir uns künftig einstellen?

Diesen und weiteren Fragen geht Professor Dr. Matthias Wildermuth, Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, in einer dreiteiligen Interview-Reihe auf den Grund.

Heute geht es um das Thema Geschwindigkeit. Die durch die Digitalisierung beschleunigten Prozesse sparen uns jede Menge Zeit. Doch was macht diese Beschleunigung mit uns? Gewinnen wir wirklich Zeit oder fühlen wir uns mehr und mehr gehetzt?

Zukunftswerkstatt Psychiatrie

Mitarbeiter entwickeln Ideen für neue, digitale Behandlungsmethoden

Wie können digitale Anwendungen dazu beitragen, die Behandlung von Patienten zu ergänzen? – Um diese Frage ging es bei der Zukunftswerkstatt Psychiatrie, zu der Vitos Ende Mai 25 Mitarbeiter eingeladen hatte. Ihre Aufgabe: Ideen für neue, digitale Behandlungsmethoden zu entwickeln, die einen möglichst großen Nutzen für Patienten haben.

Gesund aufwachsen in der digitalen Welt

Teil 1 – Kommunikation

„Zauberwort Digitalisierung“ – Sie macht vieles einfacher. Gleichzeitig verändert sie unser Zusammenleben. Sie verändert vor allem die Art, wie die junge Generation, genannt Digital Natives, aufwächst. Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es schon jetzt? Auf welche Herausforderungen müssen wir uns künftig einstellen?

Diesen und weiteren Fragen geht Professor Dr. med. Matthias Wildermuth, Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, in einer dreiteiligen Interview-Reihe auf den Grund.

Heute geht es um die Frage, wie die Digitalisierung unser Kommunikationsverhalten verändert. Vor allem aber darum, wie sich früher Kontakt mit Smartphones und Co auf die Sprachentwicklung und die soziale Kompetenz von Kindern auswirkt.

Willkommensmodul für Patienten

Pilotprojekt von Vitos Rheingau befasst sich mit E-Mental-Health

Die Digitalisierung nimmt im Gesundheitswesen einen zunehmend größeren Stellenwert ein. Die Entwicklung digitaler Kommunikationsmedien wirkt sich auch auf den psychosozialen Sektor und die Psychotherapie aus. „E-Mental-Health“, die digitale Patientenversorgung im Bereich der psychischen Erkrankungen, hat großes Potenzial. Vitos Rheingau testet in einem Pilotprojekt ein online-basiertes Unterstützungsprogramme für Patienten.

E-Mental Health in der forensischen Psychiatrie

Vitos zu Besuch in der forensischen Psychiatrie „De Woenselse Port“ in den Niederlanden

Digitale Anwendungen für Patienten in der forensischen Psychiatrie? Welche Möglichkeiten, Herausforderungen und Grenzen es hierbei gibt, haben Vitos Kollegen aus ganz Hessen bei ihrem Besuch der forensischen Psychiatrie „De Woenselse Port“ erfahren.