Kategorie:Mitarbeiter

Kleiner Aufwand, große Wirkung

Therapeutisches Boxen bei Vitos Weil-Lahn

Boxen ist mehr als einfaches Draufhauen. Boxen hat viel mit Koordination und Körpergefühl zu tun und damit, die eigene Kraft richtig einzuschätzen.

Boxen kann auch Therapie sein. Innere Anspannung abbauen, die Körperwahrnehmung verbessern, Zugang zu Emotionen finden und angestaute Wut rauslassen – all das kann das therapeutische Boxen leisten.

Mein Name ist Sahar Koob. Ich bin Bewegungstherapeutin und Leiterin des Vitos Therapiezentrums Weilmünster. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen habe ich Boxen als begleitendes Therapieangebot bei Vitos Weil-Lahn eingeführt.

Im Zentrum steht immer die Prävention

Deeskalationsprogramm PART schult Mitarbeiter im Umgang mit Gewalt

Mein Name ist Dorothea Happel. Ich bin Fachpflegerin für psychiatrische Pflege und Stationsleiterin in der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Herborn. Außerdem bin ich Trainerin des Deeskalationsprogramms PART.

Für Vitos Mitarbeiter ist der Umgang mit gewalttätigen Übergriffen von Patienten oder Klienten ein wichtiges Thema. Inzwischen gibt es in jeder Vitos Gesellschaft Deeskalationstrainer, die ihre Kollegen im Umgang mit Gewalt schulen und Maßnahmen vermitteln, wie Gewalt vorgebeugt werden kann.

Hier möchte ich von meiner Arbeit berichten.

Heiß begehrt auf dem Arbeitsmarkt

Pflegeschüler haben Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger bestanden

Geschafft! Hinter unseren Pflegeschülern liegt eine stressige Zeit. Sie haben sich während der Ausbildung ein enormes Wissenspensum angeeignet. Das galt es in der Prüfungsphase auf Knopfdruck abzurufen. In schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfungen durften sie ihre Kenntnisse unter Beweis stellen.

Heute möchten wir ihnen gratulieren: Zum bestandenen Examen und zu einer Berufswahl mit Zukunftsperspektive!

10 Jahre (bei) Vitos

Franz Szenjan – Heilerziehungspfleger bei Vitos Teilhabe

10 Jahre Vitos. Dieses Jubiläum feiert auch Franz Szenjan. Er ist Teamleiter in der neuen Wohnstätte in Löhnberg. Der 35-jährige startete als Maschinenbauer, merkte aber schnell, dass es nicht die richtige Richtung für ihn war. Daher absolvierte er eine Ausbildung als Heilerziehungspfleger und fing zum 15. August 2008 bei Vitos an.

„Und das ist alles nur in meinem Kopf!“

Fantasiereisen als therapiebegleitendes Angebot in der Psychosomatik

Barfuß laufen. Den warmen Waldboden unter den nackten Füßen spüren. Den Duft von Holz und Moos in der Nase, das Summen der Bienen und das Zwitschern der Vögel im Ohr. An einem kleinen Waldbach innehalten. Dem Plätschern des Wassers lauschen. Ein Moment der Auszeit, der Entspannung und des ganz bei sich selbst Seins.

In der Vitos Klinik für Psychosomatik Weilmünster schicken meine Kolleginnen und ich unsere Patienten auf die Reise. Im Gepäck: nur die Fantasie.

Die Imaginationsgruppe, ein therapiebegleitendes Angebot, steht allen Patienten offen. Es richtet sich aber insbesondere an all jene, die von einer psychosomatisch bedingten Stimm- und Sprachstörung betroffen sind. Deshalb trägt das Konzept den Namen „Sprache ohne Worte“. Was sich dahinter verbirgt und warum es heilsam sein kann, seine Fantasie auf Reisen zu schicken, möchte ich hier erläutern.

10 Jahre (bei) Vitos

Oliver Schäfer – ein buchhalterischer Allrounder im Porträt

In loser Folge wollen wir dieses Jahr Kollegen porträtieren, die seit zehn Jahren bei Vitos sind. Denn seit 2008 gibt es die Holding, die für die Vitos Gesellschaften die strategische Steuerung wahrnimmt – auch wenn der Name Vitos offiziell erst 2009 eingeführt wurde. Heute im Porträt: Oliver Schäfer.