Kategorie:Einrichtungen

Hydrotherapie

Wasser ist nicht nur zum Waschen da

Wasser hat für die Menschheit schon immer eine große Bedeutung. Ohne Wasser wäre kein Leben möglich. Damit wäre eigentlich schon alles gesagt, Blog beendet.

Außer dem reinen Erhalt des Lebens in jeglicher Form erfüllte Wasser jedoch zu allen Zeiten und in allen Kulturen auch weitere Funktionen. Wasser wurde eben auch zur Reinigung, zu Kulthandlungen und zur Therapie eingesetzt. Je wohlhabender und fortgeschritten eine Kultur war, desto ausgeklügelter waren die Hydrotherapien.

10 Jahre (bei) Vitos

Jubiläumsinterview mit David Sochor und Torsten Scholl

10 Jahre Vitos. Dieses Jubiläum feiern zwei Mitarbeiter von Vitos Teilhabe, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die aber dennoch einiges verbindet. David Sochor und Torsten Scholl. Beide Teamleiter. Beide seit 10 Jahren in Idstein beschäftigt. David Sochor ist verantwortlich für zwei Tagesgruppen der Jugendhilfe, Torsten Scholl für die ambulanten Dienste der Behindertenhilfe. Dieses Jubiläumsinterview findet bewusst gemeinsam statt, um die Entwicklung, die Vitos Teilhabe genommen hat, zu verdeutlichen.

„Aus eigener Kraft!“

Entwicklung unterstützen – Unterstützung entwickeln: die Marte-Meo-Methode und ihre Anwendung in den Einrichtungen von Vitos Teilhabe

Im April war es wieder so weit. Meine mittlerweile sechste Hospitation bei Maria Aarts und Marte Meo International in Eindhoven, Niederlande, stand an. Und wie jedes Mal brauchte es nicht viel für die zwei Tage. Das Wichtigste waren ohnehin der Laptop und die aktuellsten Filme aus der Arbeit in unseren Projekten, die ich Maria Aarts zur Supervision (Beratungsform, die Menschen bei der Reflexion ihres beruflichen Tuns unterstützt) mitbrachte. Und die persönliche Supervision unserer Projekte durch Maria Aarts ist jedes Mal wieder ein besonderes Highlight für mich. Aber der Reihe nach.

Bauvorhaben Schildkrötengehege

Vitos begleitende psychiatrische Dienste Haina nehmen an Wettbewerb teil

Die Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Haina und die Hainaer Kindertagesstätte beteiligen sich mit einem Kooperationsprojekt an einem von der Sparkasse Waldeck-Frankenberg ausgeschriebenen Wettbewerb. Im Rahmen der Aktion „Baustelle Kindergarten“ wollen die Kinder gemeinsam mit den BPD-Klienten ein Schildkrötengehege am Wohnheim in der Dr.-Otto-Kahm-Straße in Haina anlegen.

Die zehn Projekte für die die meisten Stimmen abgegeben wurden, gewinnen. Noch bis zum 10. Mai können Sie uns ganz einfach online mit Ihrer Stimme unterstützen.

Einen neuen Weg beginnen

Besonderer Behandlungsansatz für Straftäter zwischen 18 und 24 Jahren

Die Station für Junge Erwachsene  der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie in Bad Emstal bietet Straftätern zwischen 18 und 24 Jahren einen besonderen, auf den Übergang vom Jugendlichen zum Erwachsenen zugeschnittenen Behandlungsansatz. In zwei Wohngemeinschaften werden seit Februar 2017 zwölf junge Männer, die aufgrund ihrer Suchterkrankung eine Straftat begangen haben, auf ihr Leben in der Gesellschaft vorbereitet

Im Team Anerkennung erfahren

Die Hockeygruppe der Vitos kinder- und jugendpsychiatrischen Tagesklinik Wetzlar

Mein Name ist Steven Werkmeister und ich bin Gesundheits- und Krankenpfleger in der Vitos kinder- und jugendpsychiatrischen Tagesklinik Wetzlar. Mein Kollege Manuel Ernst und ich haben gemeinsam eine Hockeygruppe ins Leben gerufen. Wie es dazu kam und warum der Teamsport für unsere jungen Patienten so wichtig ist, erfahren Sie hier.

Sind wir schlechte Eltern?

Video-Interaktionstherapie in der Vitos Klinik Bamberger Hof

Viele Eltern zweifeln an ihren Kompetenzen im Umgang mit ihrem neugeborenen Baby. Besonders Eltern mit psychischen Erkrankungen stellen ihre Fähigkeiten infrage. Meine Kollegin Swetlana Liefke hatte vor einer Weile in ihrem Blogbeitrag bereits über postnatale Depression berichtet. Ich möchte nun auf eine besondere Behandlungsmethode eingehen, die wir in unserer psychiatrischen Tagesklinik in Frankfurt anbieten: die Video-Interaktionstherapie. Was sich dahinter verbirgt und wie die Therapie Eltern hilft, die Beziehung zu ihrem Kind zu verbessern? Das erfahren Sie hier.

Zum selbstbestimmten Leben begleiten

Meine Arbeit als Bezugsbetreuerin der Ambulanten Dienste bei Vitos Teilhabe

Mein Name ist Elisabeth Wenner und ich arbeite seit April 2013 als Bezugsbetreuerin bei Vitos Teilhabe in der Behindertenhilfe Region Riedstadt. Warum ich meine Arbeit als herausfordernd und befriedigend zugleich empfinde, möchte ich Ihnen hier berichten. Dazu möchte ich Ihnen die Geschichte meines Klienten Jörg Pödke erzählen.

Sprung ins kalte Wasser

Projekt Schülerstation – ein Erfahrungsbericht

In dem Projekt „Schülerstation“, welches mittlerweile seit 2013 existiert, übernimmt ein Kurs, der kurz vor dem Examen steht, zwei Wochen die Verantwortung für die Patienten einer ganzen Station. Den Frühdienst, Spätdienst und Nachtdienst der Frühreha II der Vitos Klinik für Neurologie Weilmünster stellen dann die Auszubildenden. Die examinierten Pflegekräfte unterstützten lediglich bei Fragen und Unsicherheiten.

Mut zum Wiedereinstieg

Arbeiten als Ärztin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Als Arzt zu arbeiten, ist anspruchsvoll und bedeutet viel Verantwortung. Es bedeutet auch, stets auf dem neusten Stand der Forschung zu sein. Nicht immer lässt sich dieser Beruf gut mit der Familienplanung vereinbaren. Häufig wechseln vor allem junge Ärztinnen nach der Geburt des ersten Kindes zu einer anderen Stelle. Doch ist der Nachwuchs etwas größer, meldet sich oft die Sehnsucht, wieder den Kittel überzustreifen und Menschen zu helfen.

Bekomme ich nach all den Jahren überhaupt noch eine Stelle in einer Klinik? Habe ich nicht längst den Anschluss an den neusten Forschungsstand verloren? Werde ich den Herausforderungen des klinischen Alltags gewachsen sein? – Diese Fragen stellen sich viele Ärztinnen nachdem sie einige Jahre nicht praktiziert haben, so auch Dr. Susanne dos Santos.

Wieso sich die Kinder- und Jugendpsychiatrie zum Wiedereinstieg besonders gut eignet und welche Vorteile es hat, Ärztin und gleichzeitig Mutter zu sein, berichtet sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Dr. Regina Overmann.