Kategorie:Vitos Blog

Gesund aufwachsen in der digitalen Welt

Teil 2 – Geschwindigkeit

„Zauberwort Digitalisierung“ – Sie macht vieles einfacher, gleichzeitig verändert sie unser Zusammenleben. Sie verändert vor allem die Art, wie die junge Generation, genannt Digital Natives, aufwächst. Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es schon jetzt? Auf welche Herausforderungen müssen wir uns künftig einstellen?

Diesen und weiteren Fragen geht Professor Dr. Matthias Wildermuth, Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, in einer dreiteiligen Interview-Reihe auf den Grund.

Heute geht es um das Thema Geschwindigkeit. Die durch die Digitalisierung beschleunigten Prozesse sparen uns jede Menge Zeit. Doch was macht diese Beschleunigung mit uns? Gewinnen wir wirklich Zeit oder fühlen wir uns mehr und mehr gehetzt?

Zukunftswerkstatt Psychiatrie

Mitarbeiter entwickeln Ideen für neue, digitale Behandlungsmethoden

Wie können digitale Anwendungen dazu beitragen, die Behandlung von Patienten zu ergänzen? – Um diese Frage ging es bei der Zukunftswerkstatt Psychiatrie, zu der Vitos Ende Mai 25 Mitarbeiter eingeladen hatte. Ihre Aufgabe: Ideen für neue, digitale Behandlungsmethoden zu entwickeln, die einen möglichst großen Nutzen für Patienten haben.

Vom Wert des Zuhörens

Für eine Kultur der Aufmerksamkeit in der Medizin

In seinem Buch „Momo“ schreibt Michael Ende über Momo:

„Was die kleine Momo konnte wie kein anderer, das war: Zuhören. Das ist doch nichts Besonderes, wird nun vielleicht mancher Leser sagen, zuhören kann doch jeder. Aber das ist ein Irrtum. Wirklich zuhören können nur ganz wenige Menschen.“

Ist Zuhören eine Kunst, eine Gabe? Ist es eine Frage der Haltung, der Technik oder doch nur eine Frage der knapp bemessenen Zeit? Ist Zuhören überhaupt noch up to date, wenn wir uns per WhatsApp, Twitter, Facebook, E-Mails etc. sekundenschnell mittels ein paar geposteter Zeichen austauschen können?

„Egal woher ein Mensch kommt, wer und wie er ist, wir behandeln ihn offen und wertschätzend“

Leitbildinterview mit Dario Zivko

In loser Folge befragen wir Kollegen, was das Leitbild für sie in ihrem Arbeitsalltag bedeutet.

Diesmal im Interview: Dario Zivko, Krankenpfleger in der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Eltville und Migrationsbeauftragter von Vitos Rheingau. Als solcher ist er Ansprechpartner für alle Fragen, die sich Kollegen zum Thema Migration stellen.

Gesund aufwachsen in der digitalen Welt

Teil 1 – Kommunikation

„Zauberwort Digitalisierung“ – Sie macht vieles einfacher. Gleichzeitig verändert sie unser Zusammenleben. Sie verändert vor allem die Art, wie die junge Generation, genannt Digital Natives, aufwächst. Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es schon jetzt? Auf welche Herausforderungen müssen wir uns künftig einstellen?

Diesen und weiteren Fragen geht Professor Dr. med. Matthias Wildermuth, Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, in einer dreiteiligen Interview-Reihe auf den Grund.

Heute geht es um die Frage, wie die Digitalisierung unser Kommunikationsverhalten verändert. Vor allem aber darum, wie sich früher Kontakt mit Smartphones und Co auf die Sprachentwicklung und die soziale Kompetenz von Kindern auswirkt.

Willkommensmodul für Patienten

Pilotprojekt von Vitos Rheingau befasst sich mit E-Mental-Health

Die Digitalisierung nimmt im Gesundheitswesen einen zunehmend größeren Stellenwert ein. Die Entwicklung digitaler Kommunikationsmedien wirkt sich auch auf den psychosozialen Sektor und die Psychotherapie aus. „E-Mental-Health“, die digitale Patientenversorgung im Bereich der psychischen Erkrankungen, hat großes Potenzial. Vitos Rheingau testet in einem Pilotprojekt ein online-basiertes Unterstützungsprogramme für Patienten.

Leitbild unter der Lupe

Teil 5 – Wir als Mitarbeiter

„Wir haben Freude an der Arbeit mit Menschen. Wir ermöglichen familienfreundliche Strukturen und gesundheitsfördernde Maßnahmen. Unsere Motivation stärken wir durch fachliche und persönliche Weiterentwicklung. Respektvoller Umgang und gegenseitige Anerkennung unserer Leistungen sind uns wichtig. Wir unterstützen einander.“

„Es werden immer alle mitgenommen“

Pflegeschüler blicken auf die ersten 18 Monate der Ausbildung zurück

Im Oktober 2017 starteten wir mit 18 Schülern und Birgit Becker als Klassenleiterin in die Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger.

Wie haben wir die Ausbildung bisher erlebt? Das möchten wir hier berichten.

Es gibt jeden Tag etwas Neues zu lernen

Meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration

Mein Name ist Marius Küster. Ich habe meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei Vitos absolviert und arbeite nun in der IT-Abteilung in Haina. Hier möchte ich berichten, wie ich die Ausbildung erlebt habe, warum mir meine Arbeit Spaß macht und warum die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen eine wichtige Voraussetzung in meinem Beruf ist.